Kur, Diät oder Heilfasten – Wie entgiftet man sich am besten?

Wenn man sich einem gesünderen Lebensstil zuwendet, kommt automatisch irgendwann das Thema der Entgiftung oder Entschlackung des Körpers auf den Tisch. Viele Menschen ergreifen solche ernährungsbezogenen Maßnahmen einfach mal so, ohne sich entsprechend zu informieren. Davon ist grundsätzlich abzuraten, zumal oft allein schon wegen der Begriffe eine gewisse Unsicherheit besteht. Kuren werden gerne mit der Nachbehandlung bei Operationen oder gleich mit den Aufenthalten in Kurorten verbunden, unter Diäten versteht man landläufig etwas zur Reduzierung des Körpergewichts und das Heilfasten wird gern als absoluter Nahrungsentzug interpretiert, wobei man mindestens eine Woche lang nur Wasser trinken darf. Natürlich gibt es diese spezifischen Fälle, aber im Umfeld der allgemeinen Ernährung müssen diese Begriffe etwas differenzierter betrachtet werden. Grundsätzlich gilt jedoch immer, dass man sich dazu von einem Experten einen fachmännischen Rat einholt. Das können Ernährungswissenschaftler, Apotheker, Homöopathen, Ärzte, usw. sein. Diese sollten sich allerdings auch auf dem Gebiet sehr gut auskennen, was nicht immer zwangsläufig der Fall ist.

Ist das jetzt eine Kur oder eine Diät?

Kuren können aus vielerlei Motivation heraus durchgeführt werden. Das Ziel ist meistens ein gesundheitlicher. Wer z.B. bestimmte, leicht erhöhte Blutwerte hat, kann versuchen, diese mit einer Kur zu regulieren. Bei Kuren kann es sich aber auch um Nahrungszusätze handeln, die über einen gewissen Zeitraum aufgenommen werden, während Diäten eher darauf abzielen, bestimmte Nahrungsmittel wegzulassen. Das Ziel muss dabei nicht immer die Gewichtsabnahme sein. Auch Allergiker, die auf bestimmte Produkte verzichten, auf die sie reagieren, machen eine Diät.

Fasten oder Heilfasten?

Während wir das reine Fasten eher aus einem religiösen Umfeld kennen, ist das Heilfasten schon seit der Antike bekannt und dient der eigentlichen Entgiftung, also Entschlackung des Körpers. Wer z.B. die Internet-Enzyklopädie Wikipedia bemüht, findet alleine neun verschiedene Arten des Heilfastens, von denen nur eine, das „Teefasten“, auf jegliche Art von Nahrung, sogar auf das Trinken von Säften verzichtet. Alle diese Maßnahmen sind extreme Eingriffe in den Ernährungshaushalt und bedürfen Ruhe und absoluter Gesundheit. Machen Sie damit also bitte keine Experimente.

Leave a Reply

Your email address will not be published.