Fahrradfahren gehört zum gesunden Lifestyle-Alltag

Wer im Alltag sportlich etwas für seine Gesundheit tun will, fährt normalerweise Fahrrad. Vielleicht nicht jeden Tag und bei jedem Wetter (z.B. zur Arbeit), aber schon mit einer gewissen Regelmäßigkeit. Selbst, wenn es nur der kurze Ausflug am Wochenende, der Weg zu Freunden oder zum Supermarkt ist. Immer mehr Leute, was sehr zu loben ist, benutzen auch ihr Fahrrad, wenn es am Abend mal auf ein paar Bierchen in die Kneipe geht. Auch dabei sollte man es natürlich nicht übertreiben, denn Fahrräder sind schließlich auch Verkehrsmittel. Ganz generell wird in Deutschland wieder mehr Rad gefahren, was sehr positiv zu beurteilen ist.

Der E-Bike Markt boomt

Dieser plötzliche Ansturm auf die Drahtesel kommt allerdings auch nicht irgendwo her, sondern ist dem immer stärker werdenden Anteil von „E-Bikes“ zu verdanken. Das sind Fahrräder mit einem elektrischen Hilfsmotor. Die sind aktuell der letzte Schrei. Kein Stress mehr an Bergen oder langen Steigungen. Auch ansonsten kann der Elektromotor das Fahrrad in ein recht flottes Alltagsgefährt verwandeln, das absolut verkehrstauglich ist – zumindest, was die Geschwindigkeit angeht.

Das Original ist nach wie vor „in“

Wer jedoch auf sich und seine körperliche Fitness zählt, fährt selbstverständlich nicht mit einem E-Bike durch die Gegend, sondern tritt nach alter klassischer Manier in die Pedalen eines Originals. Ebenso, wie es sich für einen Sportler gehört. Fahrräder gibt es mittlerweile für jeden Anwendungszweck. „Citybike“, „Touringbike“, „Mountainbike“ und „Roadbike“ sind wohl die klassischsten Vertreter, während BMX und Einräder mehr was für die Artisten unter den Radfahrern bleiben werden.

Das Fahrrad als Verkehrsmittel

Wem es nur um den Aspekt geht, seine körperlich Fitness mit dem Nützlichen zu verbinden, ist wahrscheinlich als Radfahrer besser bedient als beim Joggen. Sich mit dem Fahrrad in Städten zu bewegen ist sehr einfach. Vielerorts gibt es Radwege und Möglichkeiten, sein Rad abzustellen. In vielen öffentlichen Verkehrsmitteln können Fahrräder sogar kostenfrei mitgenommen werden. All das sind sehr angenehme Dinge, die einem als Nicht-Radler gar nicht so geläufig sind.